Skip navigation

BiSS® Protokoll Support

Was ist ein BiSS C Protokoll?

Renishaw unterstützt BiSS C (unidirektional) Protokolle für Absolut-Messsysteme. BiSS ist ein serielles Hochgeschwindigkeits-Protokoll, das sich bestens für dynamische Achsen eignet, die hohe Beschleunigungen, gleichmäßige Geschwindigkeitsregelung, eine hervorragende bidirektionale Wiederholgenauigkeit sowie bestmögliche Positionsstabilität erfordern.

Absolut-Messsysteme von Renishaw sind mit einer großen Auswahl an Standardsteuerungen, Antrieben, Digitalanzeigen und PC-Zählerkarten kompatibel.

Proprietäre Protokolloptionen für RESOLUTE™ und EVOLUTE™ Absolut-Messsysteme sind ebenfalls lieferbar.

BiSS technischer Support

Technische Informationen

Über RESOLUTE und EVOLUTE Messsysteme

RESOLUTE und EVOLUTE Messsysteme von Renishaw verwenden das serielle BiSS C-Mode (unidirektional) Protokoll.
• Rotative Messsysteme sind Singleturn-Geber (mit 2n Impulsen pro Umdrehung, ohne Umdrehungszähler).
• Lineare Messsysteme sind mit verschiedenen Auflösungen (und maximalen Messlängen) erhältlich, siehe Produktdatenblatt.

Beschreibung des BiSS -Interfaces

BiSS C-Mode (unidirektional) ist ein schnelles synchrones, serielles Interface zur Erfassung von Positionsdaten eines Messsystems.
Es ist ein Master-Slave-Interface. Der Master steuert den zeitlichen Verlauf der Positionserfassung und die Datenübertragungs-Geschwindigkeit;
der Geber agiert als Slave. Das Interface besteht aus zwei unidirektionalen, differenziellen Leitungspaaren:
• „MA“ sendet die Anforderungen zur Positionserfassung und die Zeitinformation (Takt) vom Master zum Geber
• „SLO“ überträgt die Positionsdaten vom Geber zum Master, synchronisiert zu MA.

Auf dem untenstehenden Diagramm sehen Sie die übertragenen Daten.

Datenformat

BiSS Datenübertragung

Ein typischer Abfragezyklus verläuft wie folgt:

1. Im Ruhezustand hält der Master MA auf 'high'. Der Geber zeigt seine Bereitschaft an, indem er SLO auf 'high' hält.
2. Der Master fordert Daten zur Positionserfassung an, indem er Taktimpulse an MA sendet.
3. Der Geber setzt daraufhin die SLO mit der zweiten steigenden MA-Flanke auf 'low'.
4. Nach Beendigung des 'Ack'-Intervalls sendet der Geber taktsynchron Daten an den Master, siehe obenstehende Diagramme.
5. Sobald alle Daten übertragen wurden, stoppt der Master den Takt und setzt MA auf 'high'.
6. Ist der Geber noch nicht für den nächsten Abfragezyklus bereit, dann setzt er SLO auf 'low' (Timeout-Intervall).
7. Sobald der Geber für den nächsten Abfragezyklus bereit ist, signalisiert er dies dem Master, indem er SLO auf 'high' setzt.

RESOLUTE Absolut-Messsysteme mit BiSS

RESOLUTE VariantenMaßbandoptionen
Standard

Lineare Maßverkörperungen

Winkelmessringe

Ultrahochvakuum (UHV)

Lineare Maßverkörperungen

Winkelmessringe

Erweiterte Betriebstemperaturen (ETR)Winkelmessringe

EVOLUTE Absolut-Messsysteme mit BiSS

EVOLUTE VariantenMaßbandoptionen
Standard

Lineare Maßverkörperungen