Skip navigation

Prozess Monitor

Die Prozessüberwachung zeigt den aktuellen Prüfstatus und die Prüfhistorie an und ermöglicht dabei eine einfache Steuerung des Re-Mastering.

Prozessüberwachung - Werkstatt Prozessinformationen

Die Prozessüberwachung enthält ein Balkendiagramm zur direkten Überwachungsanzeige des zuletzt gemessenen Werkstücks, eine Anzeige der bisherigen Ergebnisse für das ausgewählte Merkmal und drei Statusanzeigen über die das Re-Mastering gesteuert werden kann.

Der Grenzwert für das Re-Mastering kann basierend auf temperaturbedingten Driftabweichungen eingestellt werden, dem Zeitraum seit dem letzten Mastering, über die Stückzahl der gemessenen Werkstücke oder über eine Kombination aus diesen Faktoren. Die Prozessüberwachung kann dann so eingestellt werden, dass der Maschinenbediener eine Meldung erhält, sobald ein Re-Mastering notwendig ist.

Die historischen Daten für jedes Merkmal können auch in eine .csv Datei bzw. als Bild exportiert werden, um die Ergebnisse auf einfachste Weise zu teilen.

Temperaturdrift seit letztem Mastering-Verfahren

Das Temperatur-Symbol zeigt den Messwert von Equators Temperatursensor, also die Temperaturänderung seit dem letzten Mastering-Verfahren an. Bei Anwahl wird der zeitliche Verlauf der Temperaturdaten im Grafikbereich angezeigt. Der System Administrator kann die Driftgrenze nach Bedarf setzen - innerhalb dieses Bereichs ist der Balken grün, außerhalb wird er rot.

Die Temperaturdriftgrenze wird für jedes Teil anders sein und hängt von der Toleranz des Teilemerkmals sowie dem Teiledesign und -material ab. Zum Beispiel wird sich ein dünnwandiges Aluminiumteil anders ausdehnen / schrumpfen wie ein Stahlteil mit dicken Wänden. Um die entsprechende Driftgrenze festzustellen kann das Teileprogramm auf eine Endlosschleife gesetzt werden, bei der dasselbe Teil gemessen wird, während die Prozessüberwachung die Änderungen der Messwerte pro Merkmal und die zeitgleichen Temperaturänderungen aufzeichnet. Sobald die Messdaten einen nicht akzeptablen Wert an einem Merkmal erreichen (oft 10% der Toleranz) kann die Temperaturdriftgrenze definiert werden.

Balkendiagramm zur Überwachungsanzeige und Merkmaltabelle

Das Balkendiagramm zur Überwachungsanzeige zeigt die Ergebnisse des zuletzt gemessenen Teils an, wobei die Spalte 'In Toleranz' den Toleranzanteil für jedes Merkmal in der Tabelle angibt. Befindet sich der Wert innerhalb der Toleranz, dann wird er in grün angezeigt, außerhalb der Toleranz in rot. Der Administrator kann auch die oberen und unteren Warngrenzen setzen - sobald der Wert diese Grenzen erreicht, färbt sich der Balken orange, damit der Bediener das Verfahren entsprechend korrigieren kann, bevor Ausschuss produziert wird.

Jedes Merkmal hat eine eigene Reihe in der Merkmaltabelle: Name, Typ, untere und obere Toleranzgrenzen, Soll- und Istwerte.

Bei Markierung eines Merkmals in der Tabelle wird die grafische Anzeige unten die Prüfhistorie dieses Merkmals anzeigen. Der Graf zeigt außerdem die oberen und unteren Toleranzgrenzen, die im Messprogramm festgelegt sind, sowie Warngrenzen, die der Administrator in der Prozessüberwachung spezifiziert hat.

Prozessüberwachung Re-Mastering Software für Equator™