Skip navigation

neurolocate™-Modul für rahmenlose Patientenregistrierung

Neu: neurolocate-Modul – das Modul zur Patientenregistrierung für eine rahmenlose Registrierung mit der Präzision eines Rahmens.

Wofür lässt sich das neurolocate-Modul nutzen?

Das neurolocate-Modul für rahmenlose Patientenregistrierung wurde zur Verwendung mit dem stereotaktischen Roboter neuromate® konzipiert. Das neurolocate-Modul kommt ohne in Knochen oder Haut verankerte Referenzmarker aus und ermöglicht eine intraoperative Registrierung mithilfe einer Computertomografie (CT) oder Röntgenaufnahme. Grundlage der Technik ist ein Referenzmarker, der während der intraoperativen CT- bzw. Röntgenaufnahme auf dem Roboterarm montiert ist.

Highlights

Das neurolocate-Registriermodul bietet ein neues, rahmenloses Registriersystem für den neuromate-Roboter und ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden:

  • Potenzielle Zeit- und Kosteneinsparungen durch Nutzung der Vorteile einer intraoperativen Bildgebung im Operationssaal;
  • Verbesserter Patientenkomfort dank kürzerer Operationszeiten und Vermeidung von in Knochen oder Haut verankerten Referenzmarkern;
  • Flexiblere Position des Patientenkopfs dank des verstellbaren Referenzmarker-Rahmens;
  • Kompatibel mit vorhandenen Rahmensystemen zur Fixierung des Patientenkopfs;
  • Da sowohl CT- als auch röntgenkompatible Module zur Verfügung stehen, lässt sich das neurolocate-Modul problemlos in die vorhandene Technologie Ihres Krankenhauses integrieren.
neurolocate mit Laserinstrument-Halter

Referenzen

neurolocate bietet uns im Vergleich zu den derzeit erhältlichen Registriersystemen zahlreiche Vorteile. Da sämtliche Planungsbilder lange vor dem Eingriff ohne Notwendigkeit von Referenzmarkern erstellt werden, können wir auf rahmenlose Weise mit der Präzision eines Rahmenbasierten Eingriffs arbeiten und dabei die Möglichkeiten der intraoperativen Bildgebung voll ausnutzen; ebenso lässt sich ein Transport des Patienten vom Operationssaal zur CT-Einrichtung vermeiden.

Dr. Francesco Cardinale
Neurochirurg
Krankenhaus Niguarda, Mailand, Italien

Wie funktioniert neurolocate ?

neurolocate Prüflehre

1. Zu Beginn der Operation kann die Geometrie des Referenzmarker-Rahmens mithilfe der Prüflehre kontrolliert werden.

Seriennummer von neurolocate

2. Das Referenzmarker-Rahmen wird innerhalb der Software (anhand der Seriennummer) identifiziert und zum Laden der richtigen Kalibrierparameter genutzt.

Kinematische Fixation von neurolocate

3. Für eine präzise Positionierung wird das neurolocate Referenzmarker-Rahmen kinematisch am Laserinstrument-Halter befestigt, der auf dem neuromate-Arm montiert ist.

Fernbedienung von neuromate

4. Das Referenzmarker-Rahmen wird mithilfe der neuromate-Fernbedienung in eine optimale Registrierposition bewegt. Die kinematische Befestigung am Referenzmarker-Rahmen dient auch als Sicherheitsvorkehrung, wenn der Roboter zu nahe an den Patienten bewegt wird.

CT-Bilderstellung von neurolocate

5. Es wird entweder ein CT- oder ein Röntgenbild erstellt und anschließend in die Planungssoftware geladen. Die Referenzmarker werden identifiziert und der Registrierprozess abgeschlossen.

Überprüfung von neurolocate

6. Die Registrierung wird mithilfe des Laserinstruments unter Verwendung von anatomischen Landmarken oder Haut-Referenzmarkern überprüft.

Bitte beachten Sie, dass in manchen Ländern nicht alle Produkte von Renishaw bzw. ihre verschiedenen Anwendungsgebiete, das jeweilige Zubehör oder eine Kombination davon erhältlich sind.

Downloads